Bildungsfahrt für KreisrätInnen und Stellvertretende Landrätin

 

Liebe Besucherinnen und Besucher meiner Homepage

 

ein Jahr habe ich mich nicht mehr gerührt – dabei war es ein gutes, ein aktives und ein harmonisches Jahr. Als stellvertretende Landrätin bin ich viel unterwegs im Landkreis, aber auch außerhalb, wie zuletzt bei der Fachtagung für Gemeinschaftsverpflegung in Ebersberg. ich werde nun monatlich berichten, was ich so Alles im neuen Amt als Stellvertreterin des Landrates, oder auch als Kreisrätin erlebe.

 

Heute berichte ich über die

 

Bildungsfahrt für KreisrätInnen diese Woche im Südosten des Landkreises München Airbus-Besuch-1 Airbus-Besuch-2 Südfahrt-Berufsschule Besuch-Höhenkirchener-Gymnasium Südfahrt-Gymnasium-Höhenkirchen Straßenmeisterei-Sauerlach

 

Auch Kreisrätinnen und Kreisräte wissen nicht Alles vom größten Landkreis Bayern, für den sie Politik machen. Vergangene Woche gab es für langjährige wie vor einem Jahr frisch gewählte Kommunalpolitiker die erste Rundreise. Es ging in den Südosten des Landkreises.

 

In der Straßenmeisterei Riem, Außenstelle Sauerlach informierte Leiter  Josef Staudenhechtl  und Sachgebietsleiter Matthäus Kirschenhofer über den Winterdienst, der auch heuer wieder viel zu tun hatte, um die Straßen im Landkreis eisfrei zu halten.

 

Im Gymnasium Höhenkirchen-Siegertsbrunn führt Schulleiterin Claudia Gantke  die Delegation durch das vom Gymnasium Ottobrunn mit benutzte,  noch zweigeteilte Schulhaus.

Einen ganz anderen Schulbetrieb erlebten die Kommunalpolitiker danach in der Berufsschule München Land, wo sie selbst das genießen konnten, was die Hauswirtschaftsschülerinnen im Unterricht lernen und in der Küche zaubern.

 

Aus der Landwirtschaft direkt ins Weltall führte die Bildungsfahrt die Räte schließlich. Auf dem Ludwig Bölkow Campus der Airbus Group in Ottobrunn ging der Blick in die Zukunft, in die Zeit, wenn Algen Treibstoff liefern und Fotokopierer Spezialwerkzeuge fertigen werden.

 

Und auch für mich als stellvertretende Landrätin, die meint diesen Landkreis sehr gut zu kennen, gab es  doch wieder viel Neues zu erfahren.